Statusupdates

Stadtzürcher Seeüberquerung 2020 fällt aus

Das Organisationskomitee der Stadtzürcher Seeüberquerung hat entschieden, die Seeüberquerung 2020 nicht durchzuführen. Grund dafür ist, dass mit dem aktuellen Verbot für Veranstaltungen mit über 1000 Personen die Planungssicherheit für die Seeüberquerung fehlt. Die Seeüberquerung hätte am 1. Juli 2020 stattfinden sollen.

Die Seeüberquerung ist für uns alle ein Höhepunkt in jedem Jahr: Wenn 9000 Schwimmerinnen und Schwimmer glücklich im Ziel im Strandbad Tiefenbrunnen ankommen. 2020 werden wir leider auf dieses Highlight verzichten müssen. Wir werden die Zeit allerdings nutzen und die Seeüberquerung 2021 vorbereiten. Die nächste Stadtzürcher Seeüberquerung findet am 7. Juli 2021 statt.

Wir bedanken uns für den Support bei der Migros Zürich, der Stadt Zürich, besonders bei der Wasserschutzpolizei und dem Sportamt, beim Sportamt Kanton Zürich, OceanCare und Ra-dio Energy.

Ganz besonders danken wir auch den Vereinen, die jedes Jahr Helferinnen und Helfer für die Seeüberquerung stellen: 

Männerriege Engstringen, TV Uster Handball, Männerriege Schwamendingen, Limmat-Nixen Zürich, Pontonier Sportverein Zürich, Red Sox Zürich, SLRG Sektion Höngg, SLRG Sektion Züri, SLRG Region Zürich, SLRGstaff.org, Spirit of Gospel, Sportfreunde Schwamendingen, Garten am Grenzsteig, Turnverein Seebach, Vocalino Classic Pop Jazz Chor und Jodel Club Sängerrunde Zürich.

Und selbstverständlich danken wir auch allen treuen Schwimmerinnen und Schwimmern. Wir hoffen ihr seid am 7. Juli 2021 wieder am Start!

Sicherheit

Informationen für
sicheres Schwimmen


  • Schwimmen an der Seeüberquerung erfolgt auf eigenes Risiko. 
  • Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung. 
  • Teilnehmende sind verpflichtet sich rücksichtsvoll zu verhalten. Die Seeüberquerung ist kein Wettkampf.
  • Teilnehmende müssen in der Lage sein, selbstständig und ohne Schwimmhilfe die Strecke von 1500 Metern vom Strandbad Mythenquai ins Strandbad Tiefenbrunnen zu schwimmen. Teilnehmende entscheiden selbst, ob sie gesundheitlich in der Lage sind an der Seeüberquerung teilzunehmen.
  • Mitmachen dürfen Jugendliche ab 12 Jahren (Stichtag: 18. August 2009). Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren schwimmen immer in Begleitung einer volljährigen Person. 
  • Die nummerierte Badekappe muss vom Start bis ins Ziel getragen werden. Sie hilft den Rettungsschwimmer*innen bei der Überwachung der Teilnehmenden. 
  • Schwimmhilfen auch Flossen, Schnorchel, Aquafitness-Gürtel, Wet Vest etc. sowie eigene Gepäckstücke, Schwimmsäcke oder Kameras sind verboten. Schwimmen im Neoprenanzug ist erlaubt. 
  • Bei Ermüdung: Zum nächsten Boot schwimmen. 
  • Im Notfall sofort die Rettungsschwimmer*innen alarmieren: Notzeichen geben > mit gestrecktem Arm aufs Wasser schlagen. Helfen.
  • Es ist verboten, zurück zum Start zu schwimmen. Es gibt keinen Rücktransport. 
  • Teilnehmer akzeptieren, dass sie fotografiert werden. Der Verein Stadtzürcher Seeüberquerung sowie Partner sind berechtigt, diese Fotos für die eigenen Kommunikations- und Marketingzwecke zu nutzen.


  • Bin ich gesund?
  • Kann ich 1,5 Kilometer schwimmen?
  • Fühle ich mich fit und gesund für die 1,5 Kilometer lange Strecke?
  • Habe ich ausreichend gegessen und getrunken? Schwimm nicht direkt nach schwer verdaulichen Mahlzeiten.
  • Kein Alkohol, keine Drogen, keine Medikamente.


Die Seeüberquerung findet nur bei schönem Wetter und mindestens 21 Grad Wassertemperatur statt. Das OK entscheidet jeweils am Montagmorgen vor der Veranstaltung, ob die Seeüberquerung stattfindet oder verschoben wird. Die Teilnehmerzahl ist auf 9000 Personen beschränkt

Die Strecke ist mit Bojen markiert. Alle 70 Meter sind Rettungsschwimmer*innen in Booten stationiert. Bei Ermüdung zum nächsten Boot schwimmen. Im Notfall Notzeichen geben: mit gestrecktem Arm deutlich aufs Wasser klatschen. Die Wasserschutzpolizei regelt den Schiffsverkehr. Schiffe queren nur bei der markierten Schleuse nach dem Start. Bei der Schiffsschleuse sind kurze Wartezeiten möglich. Helferinnen und Helfer auf Pedalos informieren die Schwimmerinnen und Schwimmer frühzeitig vor der Schiffschleuse.

Baderegeln der SLRG auf slrg.ch

Mitmachen

Wissenswertes und
Regeln zur Teilnahme

Start
Strandbad Mythenquai, Mythenquai 95, Zürich
Anreise: Tram 7 Brunaustrasse, Bus 161/165 Sukkulentensammlung

Ziel
Strandbad Tiefenbrunnen, Bellerivestrasse 200, Zürich
Abreise: Tram 2/4 FröhlichstrasseBus 912/916 Chinagarten

Strecke
1500 Meter vom Strandbad Mythenquai bis zum Strandbad Tiefenbrunnen.



Tickets: Montag vor der Seeüberquerung
Der Ticketvorverkauf startet am Montag von der Seeüberquerung um 12 Uhr. 

Der Start erfolgt in Gruppen. Die erste Gruppe startet um 14.30 Uhr. Alle Teilnehmenden erhalten mit ihrem Ticket eine Check-in-Zeit und eine Startzeit, die eingehalten werden müssen. Das Ticket gilt nicht als Badeeintritt.

Startgeld
Startgeld beinhaltet eine Badekappe, vegetarisches Risotto und Getränk im Ziel und ein Erinnerungsgeschenk.

Erwachsene (ab 16 Jahre): 22 Franken im Vorverkauf, 25 Franken an der Tageskasse
Jugendliche* (12 bis 15 Jahre): kostenlos
*
*Jugendliche brauchen kein Ticket, aber einen Ausweis für Alterskontrollen. Als Stichtag gilt der 18. August 2009. Kein Gratisstart ohne Ausweis! Jugendliche schwimmen immer in Begleitung eines Erwachsenen. Begleitpersonen benötigen ein Ticket. 

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

Die Begleitperson (mind. 18 Jahre) ist vom Start bis ins Ziel für maximal vier Jugendliche verantwortlich. Für Jugendliche bekommen ihre Badekappe gegen vorweisen eines Ausweises an der Tageskasse. Jugendliche brauchen kein Ticket. Begleitpersonen sind verantwortlich, dass das Alter der Jugendlichen den Zulassungsbedingungen entspricht. Es werden Alterskontrollen durchgeführt (Stichtag: 18. August 2009). Kein Gratisstart ohne Ausweis! Begleitpersonen benötigen ein Ticket und bezahlen den regulären Ticketpreis. 

Die Seeüberquerung ist ein Anlass für gute Schwimmerinnen und Schwimmer ab 12 Jahren. Teilnehmende entscheiden selbst, ob sie gesundheitlich in der Lage sind, 1500 Meter durch den See zu schwimmen. Wir empfehlen im Zweifelsfall einen Arzt zu konsultieren. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung. Versicherung ist Sache der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Regeln und Sicherheit an der Seeüberquerung

Ein Gepäckstück wird ans Ziel transportiert. Verschliessbare Tasche oder Rucksack mitbringen. Die Helferinnen und Helfer sind froh, wenn das Gepäck möglichst leicht ist. Nur das Nötigste mitnehmen, Wertsachen zu Hause lassen. Im Ziel Gepäck abholen und Zielraum verlassen. Badekappe und Gepäcketikett an der Ausgangskontrolle vorzeigen. Gegen Abgabe des Gepäcketiketts erhalten Sie anschliessend vegetarische Verpflegung und ein Getränk.

Die Seeüberquerung ist kein Wettkampf, es gibt keine Zeitmessung. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die anderen Teilnehmenden. Alle Teilnehmenden schwimmen entweder links oder rechts der Bojen - am Start wird informiert.

Im Ziel bekommst du einen Becher erfrischende Bouillon. Den Becher kannst du als Erinnerung behalten.

Start und Ziel sind nicht auf öffentlichem Gelände. Zuschauerinnen und Zuschauer bezahlen den normalen Badi-Eintritt (8 Franken).

Ticket

Tickets für die Seeüberquerung gibt’s am Montag vor der Seeüberquerung. Detaillierte Informationen folgen rechtzeitig vor der Seeüberquerung 2021.

AGB’s Seeüberquerung Ticketvorverkauf:

  • Die Teilnahme ist ab 16 Jahren erlaubt. Jugendliche von 12 bis 15 Jahren (Stichtag: 18. August 2009, Ausweiskontrolle), mit einer Begleitperson (mind. 18 Jahre alt) mitschwimmen. Die Begleitung ist vom Start bis ins Ziel für maximal 4 Jugendliche verantwortlich. Begleitpersonen brauchen ein Ticket, Jugendliche erhalten ihre Badekappe ohne Ticket - aber mit Ausweis - an der Tageskasse.
  • Der kommerzielle Weiterverkauf der Tickets ist verboten und kann zu deren entschädigungsloser Annullierung führen. Freikarten verlieren bei einer Absage ihre Gültigkeit.
  • Wird die Veranstaltung aus Sicherheitsgründen abgebrochen, verlieren sämtliche Tickets ihre Gültigkeit.
  • Beim Bezug von Tickets erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Bestelldaten vom Veranstalter ausgewertet und zu Dienstleistungs- und Marketingzwecken (z. B. Newsletter) verwendet wird. Kontaktdaten werden nicht an Dritte weitergegeben.
  • Pro Kauf können maximal 4 Tickets bezogen werden.
  • Keine Rückerstattung der Ticketpreise möglich.
  • Jedes Ticket hat ein verbindliches Check-in-Zeitfenster. Check-in-Zeit und Startzeit müssen eingehalten werden. Wer die Check-in-Zeiten verpasst, verliert die Startberechtigung.
  • Das Ticket gilt nicht als Eintritt in das Strandbad Mythenquai. Wer vor der auf dem Ticket angegeben Check-in-Zeit ins Strandbad Mythenquai will, muss an der Badekasse einen regulären Eintritt kaufen.
  • Schwimmen an der Seeüberquerung erfolgt auf eigenes Risiko. Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Teilnehmende sind verpflichtet, sich rücksichtsvoll zu verhalten. Die Sicherheitsregeln der Seeüberquerung sind für alle Teilnehmenden verbindlich.
  • Die vom Veranstalter abgegebene Badekappe muss vom Start bis ins Ziel getragen werden. Schwimmhilfen und andere Gegenstände sind im Wasser verboten. Es ist verboten zurück zum Start zu schwimmen.
  • Bei Ermüdung: Zum nächsten Boot schwimmen. Im Notfall sofort die Rettungsschwimmer alarmieren: Notzeichen geben > mit gestrecktem Arm aufs Wasser schlagen. Hilfe leisten.

Falls nicht alle Tickets im Vorverkauf ausverkauft sind, öffnet die Tageskasse vor Ort um 13 Uhr. Tickets an der Tageskasse kosten 25 Franken.


Veranstalter

Verein Stadtzürcher
Seeüberquerung

Der Verein Stadtzürcher Seeüberquerung organisiert den Breitensportanlass, in Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei. Das Patronat der Veranstaltung trägt das Schul- und Sportdepartment der Stadt Zürich.

Urs Kessler (Präsident), Marius Klein (Technische Leitung), Daniel Hof (Material), René Nötzli (Finanzen), Brigitte Sennhauser (Koordination Mythenquai), Manuela Schläpfer (Kommunikation/Medien), Kurt Hefti (Wasserschutzpolizei), Bernadette Pape (Helfer), Martin Kömeter (Rettungsschwimmen), Jeanette Kuster (Administration), Anitra Bibo (Koordination Tiefenbrunnen), Marc Bürge (Koordination Tiefenbrunnen)

Bilder

Die Impressionen der
Seeüberquerung 2019


Fotos

Impressionen Foto

Film

Impressionen Foto